Wieder mal ins schöne Schwabsburg

Da waren sie wieder, der junge Mann den man problemlos als Nebelmaschine buchen könnte, die Dame die nie lacht, das Radeltalent mit den 1000 platten Reifen, der neue und der alte Chef, als besonderer Gast ein ganz hohes Tier unseres geliebten Nachbarvereins und viele, viele andere. Alle waren pünktlich, unglaublich, auch unser Lossa-Bus natürlich. Doch was wollte diese lustige Schar an einem Freitag um 17 Uhr am tristen Busbahnhof Heddernheim? Stimmt ja, Gardeausflug zu unserer Gardistin Martina ins ferne Rheinhessen. Wollten wir da nicht versuchen etwas Kultur in die wunderschöne Gegend rund um Nierstein zu bringen ? Die Antwort vorab, hat leider wieder nicht geklappt… Das lag wohl am Geburtstag unseres Chefs tags zuvor oder auch am Geburtstag unserer Kommandeuse am Tag danach. Also zumindest am Secco oder Bier oder was es sonst noch so gab auf der Anreise. Beschwingt kam die illustre Gesellschaft am Zielort an und welch Überraschung, gerade pünktlich zum Seccoempfang im Hof des Weinguts Huff. Da jeder schon was getrunken hatte war es kein Problem die Probiergläschen das eine oder andere mal zu vernichten. Man hatte ja „vorgeglüht“. Zügig wurden die beiden bereitgestellten Planwagen erklommen, der schon eingeladene Bestand an Weinflaschen wohlwollend geprüft und die Sonnenbrille zurechtgerückt.

Los ging es…. mit Weck, Worscht und Woi, ab in die Weinberge. Erste Zwischenstation der wunderschöne Turm oberhalb von Schwabsburg und das Beste heute…. man konnte die 21.384 Stufen dieses mal wieder erklimmen. Ein muss für alle die noch nie hier waren. Nach gut einer Stunde war der letzte oben, gerade rechtzeitig um wieder runter zu gehen.

Wir mussten ja weiter…. Zuerst aber noch vom Oberweinbauer Peter die alljährliche Erklärung was sein Job ist und wie er das ganze Jahr hier so verbringt in seinem Weinberg. Aufmerksam hörte jeder zu, bis auf einen der lieber das Endergebnis des Vortrages genussvoll testete. Unser Ex-Chef hat das ganze auch beim 11. Besuch noch nicht geschnallt. Woran das wohl liegt….

Weiter ging die wilde Jagd mit den Planwagen durch die Weinberge oberhalb des Rheines, kurz unterbrochen von einem tollen Ausblick in die weite Ferne, bis in unsere sagenumwobene Heimatstadt. Offenbach hat keiner entdeckt, lag wohl hinter unserer Skyline. Noch einmal kurz aufgesessen und ab Richtung Weingut. Apropos Wein, stimmt, weinselig waren alle bei der Ankunft dort, kurz geweint wurde auch (beim Überschwang der Gefühle „unsere Stadt“ entdeckt zu haben fiel unserer Gardistin J. aus F. ihr Handy auf den Boden….eine Spider-App war die Folge und ein ganz kurzer Schockmoment mit zwei Tränchen). Beim Grillen in der großen Scheuer war der kleine Schock aber wieder verdaut, den nächsten Schock trifft wohl die Versicherung. Ob ihr es glaubt oder nicht, neben großartigem Grillgut und tollen Salaten, gab es doch zufällig und völlig überraschend doch wieder das eine oder andere Gläschen Wein, zur Freude aller. Die Nebelmaschine macht wieder Rauch, die Dame die nie lacht, wurde endlich ernst und alle anderen waren glücklich und vom vorzüglichen Geist des Weines übermannt, gut zum Teil auch überfraut…
Und dann kam dieser unerklärliche Schrei…. „Alle Mann in den Bus, wir müssen heim, die Kampagne fängt ja schließlich bald an“. Schweren Herzens, oder war es schweren Schrittes…. verabschiedete sich die Prinzengarde der Heddemer Käwwern und ihr zwischenzeitlich liebgewonnener Gast vom Team des Weinguts Huff in Schwabsburg und machte sich auf den schweren Heimweg ins Solbereck. Ein schöner Spätnachmittag nahm ein jehes Ende. Vielen Dank und bis zum nächsten Jahr….

Online-Kartenbestellung

Vielleicht haben sie schon durch die sozialen Netzwerke davon gehört. Ab sofort können sie Karten zu allen Käwwernveranstaltungen mit festen Sitzplätzen, hier auf unserer Seite online bestellen unter dem Button Kartenvorverkauf. Eigentlich funktioniert das ganz einfach, suchen sie sich dort ihre Veranstaltung die sie besuchen möchten aus, sie werden direkt weitergeleitet zum aktuellen Stuhlplan. Nun klicken sie ihre gewünschten Plätze an, füllen ihre Daten aus und schicken die Bestellung an uns. Per Mail bekommen sie dann eine Bestätigung zugeschickt mit unseren Kontodaten. Nach erfolgter Überweisung bekommen sie umgehend ihre Karten gebracht oder zugeschickt, je nach Entfernung und Fitness unseres Fahrradkuriers. Ihr Vorteil, kein Zeitaufwand beim Besuch unserer beiden Vorverkaufsstellen und die rechtzeitige Reservierung ihrer Plätze zu allen Veranstaltungen. Probieren sie es doch einfach mal aus.

 

Für die beiden Veranstaltungen ohne festen Stuhlplan, unseren Kinder-Kreppelkaffee und unseren Freaky Fassenight Maskenball können sie selbstverständlich auch Karten vorbestellen. Das geht allerdings nur über die Mailadresse: Vorverkauf@heddemer-kaewwern.de

Einfach eine Mail schreiben, alles weitere beantworten wir ihnen dann. Vergessen sie nicht, bei unserer Freaky-Fassenight gibt es zu jeder Karte, welche im Vorverkauf erworben wird, einen Bon für ein Freigetränk dazu.

Kartenpreise für Freaky Fassenight sind 6 Euro, die Kreppelkaffee, unsere Sitzung von Kindern für Kinder kostet: Kinder 3 Euro, Erwachsene: 6 Euro

Und nun viel Spaß beim bestellen…..